164. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Aufgestellt am 27. November 1939 auf dem Truppenübungsplatz Königsbrück bei Dresden als Division 7. Welle aus den Ersatztruppen des Wehrkreises.

Am 20. Januar 1940 wurden der Division die Feldersatz-Bataillone 4, 14 und 44 zugewiesen und die Division dadurch auf volle Stärke gebracht.

Die Division wurde am 10. Januar 1942 in Festungs-Division Kreta umbenannt.

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
27. November Aufstellung     Königsbrück

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
1. Januar Aufstellung, danach Lehr-Division     Königsbrück
Juni OKH-Reserve     Bitburg
Juli XXIII 9. Armee A Reims
August XXXXII 16. Armee A Reims
November XXIII 16. Armee A Reims
Dezember XI 1. Armee D Reims

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXX 12. Armee   Rumänien
März XXX 12. Armee   Griechenland
April XXX 12. Armee   Saloniki
17. Mai XVIII 12. Armee   Jugoslawien
November z. Vfg. 12. Armee   Kreta

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar z. Vfg. 12. Armee Umgliederung zur Festungs-Division Kreta  

 

2. Divisionskommandeure:

1. Dezember 1939 Generalleutnant Konrad Haase

10. Januar 1940 Generalleutnant Josef Folttmann

 

3. Gliederung:

164.Infanterie-Division 1939:

Infanterie-Regiment 382

Infanterie-Regiment 433

leichte Artillerie-Abteilung 220

 

164. Infanterie-Division 1940:

Infanterie-Regiment 382

Infanterie-Regiment 433

Infanterie-Regiment 440

Artillerie-Regiment 220

Feldersatz-Bataillon 220

Panzerabwehr-Abteilung 220

Pionier-Bataillon 220

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 220

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 220