161. Infanterie-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung

Aufgestellt am 1. Dezember 1939 auf dem Truppenübungsplatz Arys in Ostpreußen als Division 7. Welle aus Ersatzeinheiten des WK I.

Am 28. Dezember 1939 wurden der Division die Feldersatz-Bataillone 1, 11 und 21 überwiesen und diese auf eine volle Division umgebildet.

Am 30. Oktober 1940 gab die Division den Stab des IR 371, I./336 und I./364 zur Aufstellung des Infanterie-Regiments 677 ab, die Teile wurden ersetzt. Am 1. November 1942 wurde das Infanterie-Regiment 336 bis auf ein Bataillon aufgelöst und am 12. Januar 1943 neu gebildet.

Am 10. November 1943 wurde die Division zusammen mit den Infanterie-Divisionen 293 und 355 zur Korps-Abteilung A zusammengelegt.

Neu aufgestellt am 27. Juli 1944 bei der Heeresgruppe Südukraine aus der Korpsabteilung A.

Die Division wurde im August bei der Heeresgruppe Südukraine bei Jassy vernichtet und am 9. Oktober 1944 aufgelöst. Reste dienten zur Auffrischung der 76. Infanterie-Division und zur Wiederaufstellung der 15. Infanterie-Division.

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Dezember in Aufstellung     Ostpreußen

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar in Aufstellung     Ostpreußen
Mai z. Vfg. OKH   Frankenstein
Juni XXVI 16. Armee A Nancy
Juli XXVI 18. Armee   Ostpreußen
September XXVI 18. Armee B Ostpreußen

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXVI 18. Armee B Ostpreußen
Mai VII 9. Armee B Ostpreußen
Juni VII 9. Armee Mitte Ostpreußen
Juli V 9. Armee Mitte Bialystok
August VII 9. Armee Mitte Smolensk
Oktober z. Vfg. 9. Armee Mitte Wjasma
November XXXXI 3. Panzerarmee Mitte Klin
Dezember XXVII 9. Armee Mitte Rshew

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar VI 9. Armee Mitte Rshew
Februar XXVII 9. Armee Mitte Rshew
April Recke 9. Armee Mitte Rshew
Mai XXXXI 9. Armee Mitte Rshew
August XXXXVI 9. Armee Mitte Rshew
September XXVII 9. Armee Mitte Rshew
Oktober z. Vfg. 9. Armee Mitte Rshew
November XXV 7. Armee D Frankreich (Kanal)
Dezember LXXXII 15. Armee D Frankreich (Kanal)

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LXXXII 15. Armee D Frankreich (Kanal)
Mai XXXXII Kempf Süd Charkow
September XXXXII 8. Armee Süd Charkow
Oktober (Kgr.) LII 1. Panzerarmee Süd Dnjepropetrowsk
November (Kgr.) LVII 1. Panzerarmee Süd Kriwoi-Rog

 

Nach Wiederaufstellung:

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
August LII 6. Armee Südukraine Jassy
September Verbleib unbekannt      

 

2. Divisionskommandeure:

1.Dezember 1939 Generalleutnant Hermann Wilck

17. September 1941 Generalleutnant Heinrich Recke

15. August 1941 Generalmajor Otto Schell

22. August 1942 Generalleutnant Karl Albrecht von Groddeck

28. August 1943 Generalleutnant Paul Dreckmann

Juli 1944 Generalleutnant Paul Dreckmann

 

3. Gliederung:

161. Infanterie-Division 1939:

Infanterie-Regiment 336

Infanterie-Regiment 364

Infanterie-Regiment 371

Artillerie-Regiment 241

Pionier-Bataillon 241

Panzerabwehr-Abteilung 241

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 241

Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen 241

 

161. Infanterie-Division 1944:

Grenadier-Regiment 371

Grenadier-Regiment 866

Grenadier-Regiment 50

Feldersatz-Bataillon 241

Divisions-Füsilier-Bataillon 161

Artillerie-Regiment 241

Pionier-Bataillon 241

Panzerabwehr-Abteilung 241

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 241

Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen 241

 

4. Literatur und Quellen:

Gerhard Kippar: Das Kampfgeschehen der 161. (ostpreuß.) Infanterie-Division von der Aufstellung 1939 bis zum Ende, Selbstverlag, Bohmsende 1994

Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 7: Die Landstreitkräfte Nr. 131 - 200, 2. Auflage, Osnabrück 1979