1. Gebirgs-Division
1. Volks-Gebirgs-Division

1GebDiv-1.jpg (4206 Byte)

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile der 1. Gebirgs-Division in der Feldpostübersicht eingetragen. Am 3. März 1945 wurde der Eintrag in 1. Volks-Gebirgs-Division umbenannt.

Einheit Feldpostnummer
Kommando 07978
Feldgendarmerie-Trupp 54 07978

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die 1. Gebirgs-Division wurde am 9. April 1938 in Garmisch-Partenkirchen, im Wehrkreis VII, aufgestellt. Die Division entstand aus der seit 1. Juni 1935 bestehenden Gebirgs-Brigade. Am 26. August 1939 wurde die Division mobil gemacht. Im September 1939 nahm die Division am Polenfeldzug teil. Bei der Heeresgruppe Süd stieß die Division aus der Slowakei nach Polen vor. Nach Kämpfen bei Krempna und dem San-Übergang bei Sanok kämpfte die Division bei Lemberg. Im Oktober 1939 wurde die Division in die Eifel verlegt und nahm ab Mai 1940 am Westfeldzug teil. Die Division stieß durch Luxemburg und Belgien an die Maas und überquerte den Fluss im Raum Fumay. Bei Coucy le Chateau kam es zu Kämpfen am Oisne-Aisne-Kanal. Es folgten Kämpfe um den Chemin des Dames. Im Juni griff die Division über die Aisne bei Soissons an und überquerte bei Chateau-Thierry die Marne. Es folgten Verfolgungskämpfe zur Seine, zur Loire und bis an den Cher. Im Januar 1941 wurde die Division dann für die Eroberung Gibraltars im Raum Besancon bereitgestellt. Nachdem dieses Unternehmen nicht stattfand, nahm die Division am Balkanfeldzug teil. Über Cilli-Karlstadt stieß sie auf Agram-Bihac vor. Im Mai 1941 folgte die Verlegung in die Slowakei und ab Juni 1941 die Teilnahme am Ostfeldzug. Die Division stieß auf Lemberg vor und durchstieß die Stalin-Linie. Dann kämpfte sie bei Winniza bis in den Raum Uman. Sie stieß dann an den Dnjepr vor. Von Oktober bis Dezember folgten Angriffskämpfe über den Mius, denen sich Stellungskämpfe in diesem Raum bis Februar 1942 anschlossen. Mitte Februar 1942 wurde die Division an die Ssamara verlegt, wo es bis April zu Stellungskämpfen kam. Im Mai nahm die Division an der Schlacht um Charkow teil. Es folgte der Vormarsch über den Donez auf Rostow und zum Kaukasus bis zum Elbrus. Im September wurde sie dann in den Raum Maikop verlegt, wo es bis Jahresende zu schweren Abwehrkämpfen kam. Anfang 1943 setzte sich die Division in den Kubanbrückenkopf ab und wurde Ende März auf den Balkan verlegt. Hier wurde die Division gegen Partisanen eingesetzt. Im Juli wurde sie dann zum Küstenschutz in Griechenland eingesetzt und im November nach Nordgriechenland verlegt. 1944 wurde die Division wieder zu Partisanenkämpfen in Bosnien und Kroatien eingesetzt und marschierte im März 1944 in Ungarn ein. Von Mai bis Juli 1944 war die Division wieder in Jugoslawien eingesetzt und im August 1944 in den Raum Nisch verlegt. Es folgten Abwehrkämpfe an der Grenze zu Bulgarien und ab März 1945 Abwehrkämpfe zwischen Drau und Donau und am Plattensee. Am 12. März 1945 wurde die Division in 1. Volks-Gebirgs-Division umbenannt. Bei Kriegsende kämpfte die Division am Semmering und geriet im Raum Liezen in russische Gefangenschaft. 

Kriegsverbrechen der 1. Gebirgs-Division

 

1939

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
September     in Zuführung zur Süd Südpolen, Lemberg (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Oktober z.Vfg. 4. Armee B Eifel
Dezember z.Vfg. 12. Armee A Eifel

1940

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar/Mai z.Vfg. 12. Armee A Eifel, Maas (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Juni XXXXIV 6. Armee B Aisne,Loire
Juli XVIII 12. Armee C Schweizer Grenze
August/Dezember VII 16. Armee A Arras (Seelöwe)

1941

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXXXIX 1. Armee D Besancon
April XXXXIX 2. Armee   Kärnten, Jugoslawien
Mai XXXXIX 17. Armee A Slowakei
Juni/September XXXXIX 17. Armee Süd Lemberg, Uman (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Oktober XXXXIX 11. Armee Süd Stalino (Lagekarte)
November XXXXIX 1. Panzerarmee Süd Mius (Lagekarte) (Lagekarte)

1942

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXXXIX 1. Panzerarmee Süd Mius (Lagekarte) (Lagekarte)
März/Mai (als Gruppe Lanz) III 1. Panzerarmee Süd Mius (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
Juni XI 1. Panzerarmee Süd Charkow, Donez (Lagekarte)
Juli z.Vfg. 1. Panzerarmee Süd Donez
August XXXXIX 17. Armee A Kaukasus

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar/März XXXXIX 17. Armee   Kaukasus, Kuban (Lagekarte) (Lagekarte) (Lagekarte)
April z. Auffrischung   E Serbien
Mai/Juni Bfh. Serbien   E Montenegro
Juli/August Bfh. Sal/Ägäis   E Griechenland, Epirus
September XXVI ital. 11. Armee E Epirus, Korfu (Lagekarte)
Oktober XXII E F Korfu (Lagekarte) (Lagekarte)
Dezember V. SS 2. Panzerarmee F Bosnien

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
April z. Vfg. OKH-OKL   Ungarn
Mai z. Vfg. OKH-OKW   Siebenbürgen-Griechenland-Montenegro (Lagekarte) (Lagekarte)
September Armee-Abteilung Serbien Bfh. SO F Serbien, Nischburger
Oktober Müller Bfh. SO F Serbien, Belgrad
November XXII 2. Panzerarmee Süd Ungarn, Plattensee

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar XXII 2. Panzerarmee Süd Ungarn, Plattensee (Lagekarte)

 

als 1. Volks-Gebirgs-Division

1945

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
März XXII 2. Panzerarmee Süd Ungarn, Plattensee (Lagekarte)
April III 6. Armee Süd Alpen
Mai IV 6. Armee   Ostmark, Alpen

  

2. Divisionskommandeure

Generalleutnant Ludwig Kübler Aufstellung - 25. Oktober 1940

Generalleutnant Hubert Lanz 25. Oktober 1940 - 17. Dezember 1942

Generalleutnant Walter Stettner Ritter von Grabenhofen 17. Dezember 1942 - 18. Oktober 1944 (erschossen von Partisanen bei Belgrad)

Generalmajor August Wittmann 19. Oktober 1944 - Dezember 1944

Generalleutnant Ludwig Kübler 27. Dezember 1944 - 10. März 1945

Generalleutnant August Wittmann 17. März 1945 - Kapitulation

 

1. Generalstabsoffizier (Ia):

Oberstleutnant i.G Max Pemsel (1939) - 31. Oktober 1939

Oberstleutnant i.G Hand Degen 1. November 1939 - Januar 1941

Oberst i.G Johann Steets 15. Januar 1941 - Januar 1943

Oberstleutnant i.G Karl-Wilhelm Thilo Januar 1943 - 25. August 1944

Oberst Hans-Georg Faulmüller 25. August 1944 - 20. Dezember 1944

Major i.G Rasch 20. Dezember 1944 - 5. Januar 1945

Oberstleutnant i.G Anton Leeb Januar 1945 - Mai 1945

 

3. Gliederung:

1. Gebirgs-Division 1939:

Gebirgsjäger-Regiment 98

Gebirgsjäger-Regiment 99

Gebirgsjäger-Regiment 100

Gebirgs-Artillerie-Regiment 79

Gebirgs-Panzerabwehr-Abteilung 44

Gebirgs-Aufklärungs-Abteilung 54

Gebirgs-Pionier-Bataillon 54

Gebirgs-Nachrichten-Abteilung 54

Divisions-Nachschubführer 54

Gebirgs-Träger-Bataillon 54

Gebirgsjäger-Feld-Ersatz-Bataillon 54

 

1. Gebirgs-Division Herbst 1942:

Gebirgsjäger-Regiment 98

Gebirgsjäger-Regiment 99

Gebirgs-Artillerie-Regiment 79

Hochgebirgs-Jäger-Bataillon 1

Hochgebirgs-Jäger-Bataillon 2

Gebirgs-Panzerjäger-Abteilung 44

Gebirgsjäger-Bataillon 54

Gebirgs-Aufklärungs-Abteilung 54

Gebirgs-Pionier-Bataillon 54

Gebirgs-Nachrichten-Abteilung 54

Gebirgsjäger-Feld-Ersatz-Bataillon 54

Kommandeur der Gebirgs-Divisions-Nachschubtruppen 54

Kriegsgefangenen-Gebirgs-Träger-Bataillon 54

Divisionseinheiten 54

 

1. Gebirgs-Division 1943:

Gebirgsjäger-Regiment 98

Gebirgsjäger-Regiment 99

Gebirgs-Artillerie-Regiment 79

Gebirgs-Panzerjäger-Abteilung 44

Gebirgsjäger-Bataillon 54

Gebirgs-Aufklärungs-Abteilung 54

Gebirgs-Pionier-Bataillon 54

Gebirgs-Nachrichten-Abteilung 54

Gebirgsjäger-Feld-Ersatz-Bataillon 79

Kommandeur der Gebirgs-Divisions-Nachschubtruppen 54

Kriegsgefangenen-Gebirgs-Träger-Bataillon 54

Divisionseinheiten 54

 

4. Ersatz:

Für die Ersatzgestellung des Stabes war anfangs das Gebirgsjäger-Ersatz-Bataillon 98 zuständig. Ab 1940 übernahm dann das Gebirgsjäger-Ersatz-Bataillon I./98 diese Aufgabe.

 

5. Literatur:

Gebirgsjäger - Die 1. Gebirgs-Division 1935 - 1945 - Hubert Lanz, Verlag H.H. Podzun, Bad Nauheim 1954 

Die Stamm-Division der deutschen Gebirgstruppe - Weg und Kampf der 1. Gebirgs-Division 1935 - 1945 - Roland Kaltenegger, Leopold Stocker Verlag, Graz-Stuttgart, 375 Seiten mit 70 Karten und Skizzen, 40 Schwarzweißbildseiten, Leinen mit SU

Meyer, Hermann Frank: Blutiges Edelweiß. Die 1. Gebirgs-Division im Zweiten Weltkrieg, 2. Aufl.; Berlin 2008

Die deutsche Gebirgstruppe 1935-1945

Gebirgsjäger 1939 - 1945. Die große Bildchronik

BussingNAG KD-1 1GebD.jpg (60184 Byte) Einheits-Diesel-2 1GebDiv.jpg (61679 Byte)
Büssing NAG Typ KD der 1. Gebirgs-Division. Eingebrochener Einheits-Diesel der 1. Gebirgs-Division in Rumänien 1941.
MAN Z-1 1GebDiv.jpg (66607 Byte)  
MAN Typ Z der 1. Gebirgs-Division bei Uman.