Kommandeur der Flakabteilungen im Luftgau IV
Flakersatz-Regiment 4

 


Der Kommandeur der Flakabteilungen im Luftgau IV wurde im August 1940 in Gotha aufgestellt. Seine Aufgabe bestand in der Führung der unterstellten Flakersatzabteilungen im Luftgau IV und die Überwachung der Ausbildung in diesen Abteilungen. Es waren:
schwere Flakersatz-Abteilung 4
schwere Flakersatz-Abteilung 6
schwere Flakersatz-Abteilung 7
schwere Flakersatz-Abteilung 36
schwere Flakersatz-Abteilung 64
leichte Flakersatz-Abteilung 94
leichte Flakersatz-Abteilung 96
Flakscheinwerferersatz-Abteilung 29
Der Stab unterstand dem Luftgaukommando IV und wurde im August 1941 zum Flak-Ersatz-Regiment 4 umgewandelt. Gleichzeitig erfolgte die Unterstellung unter den Kommandeur der Flakausbildungs- und Flakersatzregimenter. Im Juni 1942 stellte das Regiment den Stab des Flak-Ausbildungs-Regiment 4 auf, dem späteren Stab des Flak-Regiments 654. Am 10. April 1943 wurde das Regiment dem Höheren Kommandeur der Flakausbildungs- und Flakersatzregimenter unterstellt, ab dem 15. April 1944 der Flak-Ersatz-Division. 1944 wurde der Regimentsstab nach Iserlohn verlegt, wo er im April 1945 aufgelöst wurde.

 

Literatur und Quellen:

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 14. Die Landstreitkräfte. Namensverbände. Die Luftstreitkräfte. Fliegende Verbände. Flakeinsatz im Reich 1943–1945. Biblio-Verlag
Georg Tessin: Verbände und Truppen der deutschen Wehrmacht und Waffen SS im Zweiten Weltkrieg 1939-1945, Band 2: Die Landstreitkräfte. Nr. 1-5. 2. Auflage Osnabrück 1973
Karl-Heinz Hummel: Die deutsche Flakartillerie 1935–1945: Ihre Großverbände und Regimenter. 1. Auflage. VDM Heinz Nickel
Horst-Adalbert Koch: Flak - Die Geschichte der deutschen Flakartillerie 1935 - 1945, Podzun-Verlag 1954
Bundesarchiv Freiburg: Flakübersicht 11.43 - 12.44, RL 2 III/1119 - 1122