4. Feld-Division (L)

 

Feldpostnummern ab dem 17. März 1944: Die Einheiten wurden als Teile der 4. Feld-Division (L) in der Feldpostübersicht eingetragen. Der Feldgendarmerie-Trupp 1104 wurde bereits am 1. Oktober 1943 eingetragen.

Einheit Feldpostnummer
Kommando 43222 gestr. Aug/44
Feldgendarmerie-Trupp 1104 ab Okt/43 59681 gestr. Dez/44

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die Luftwaffen-Feld-Division 4 wurde am 1. November 1943 bei Witebsk in Mittelrußland in das Heer übernommen. Zur besseren Unterscheidung wird die Division in der Nachkriegsliteratur als 4. Feld-Division (L) bezeichnet, eine offizielle Umbenennung hat jedoch nicht stattgefunden. Sie wurde im Juli 1944 bei der Heeresgruppe Mitte zerschlagen, die Reste der Division kamen zur Korps-Abteilung H. Auf Befehl der Org.Abt./OKH vom 3. August 1944 (Nr. I/18542/44) wurde die Luftwaffen-Feld-Division 4 mit sofortiger Wirkung aufgelöst.

 

1943

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
November II. Lw. 3. Panzerarmee Mitte Witebsk
Dezember LIII 3. Panzerarmee Mitte Witebsk

1944

Datum Armeekorps Armee Heeresgruppe Ort
Januar LIII 3. Panzerarmee Mitte Witebsk
Juli Verbleib unbekannt      

 

2. Divisionskommandeure:

Generalmajor Hans Sauerbrey Aufstellung - 20. November 1943

Generalmajor Dr. Ernst Klepp 20. November 1943 - 24. Januar 1944

Generalleutnant Robert Pistorius 24. Januar 1944 - 27. Juni 1944 (gefallen)

 

3. Gliederung:

Jäger-Regiment 49 (L)

Jäger-Regiment 50 (L)

Jäger-Regiment 51 (L)

Füsilier-Bataillon 4 (L)

Artillerie-Regiment 4 (L)

Panzerjäger-Abteilung 4 (L)

Pionier-Bataillon 4 (L)

Nachrichten-Abteilung 4 (L)

Feldersatz-Bataillon 4 (L)

Divisions-Einheiten 4 (L)

 

4. Literatur und Quellen:

Werner Haupt: Die deutschen Luftwaffenfelddivisionen 1941 - 1945, Dörfler Verlag

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1979