Fallschirm-Jäger-Ausbildungs- und Ersatz-Division
20. Fallschirm-Jäger-Division

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Die Fallschirm-Jäger-Ausbildungs- und Ersatz-Division wurde am 31. Dezember 1944 in Berlin-Tempelhof aus dem Höheren Kommandeur der Ersatz- und Ausbildungs-Einheiten der Fallschirm-Armee gebildet. Die Aufstellung der 20. Fallschirmjäger-Division wurde am 20. März 1945 durch den Wehrmachtsführungsstab im OKW gefordert. Mit Wirkung zum 5. April 1945 erging dann der Befehl: "Mit sofortiger Wirkung wird die 20. Fallschirmjäger-Division aufgestellt". Die Aufstellung erfolgte durch die Umbenennung und Umgliederung der Fallschirm-Jäger-Ausbildungs- und Ersatz-Division. Aufgrund der Kriegslage kam die Aufstellung jedoch nicht mehr zur Ausführung bzw. konnte nicht mehr vollzogen werden. So war das Fallschirmjäger-Ausbildungs- und Ersatz-Regiment 1 am 14. April 1945 noch unter dieser Bezeichnung im Raum Berlin im Einsatz. In der Feldpostübersicht werden die Division und ihre Einheiten nicht genannt.

 

2. Kommandeure:

31. Dezember 1944 Generalmajor Walter Barenthin

 

3. Gliederung

Fallschirm-Jäger-Ausbildungs- und Ersatz-Division

Fallschirm-Jäger-Ausbildungs-Regiment 1 in Halberstadt (I. Quedlinburg)

Fallschirm-Jäger-Ausbildungs-Regiment 2 in Wittstock (III. Brandenburg)

Fallschirm-Jäger-Ausbildungs-Regiment 3 in Celle (I. Helmstedt, II. Haselünne)

Fallschirm-Jäger-Ausbildungs-Regiment 4 in Salzwedel (III. Stade)

Fallschirm-Jäger-Ersatz-Bataillon 1 in Aschersleben

Fallschirm-Jäger-Ersatz-Bataillon 2 in Stendal

Fallschirm-Jäger-Ersatz-Bataillon 3 in Nürnberg

Fallschirm-Jäger-Ersatz-Bataillon 4 in Brandenburg

Fallschirm-Pionier-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon 1 in Uetersen

Fallschirm-Pionier-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon 2 in Güstrow

Fallschirm-Panzer-Zerstörer-Ausbildungs-Bataillon in Tangermünde

Fallschirm-Panzer-Jäger-Ausbildungs- und Ersatz-Bataillon in Hildesheim

Fallschirm-Artillerie-Ausbildungs- und Ersatz-Abteilung in Iserlohn

Fallschirm-Granatwerfer-Lehr-Bataillon in Weißenwarthe

Fallschirm-Nachrichten-Ausbildungs- und Ersatz-Abteilung in Nürnberg-Buchenholz

 

20. Fallschirmjäger-Division

Fallschirm-Jäger-Regiment 58

Fallschirm-Jäger-Regiment 59

Fallschirm-Jäger-Regiment 60

Fallschirm-Artillerie-Abteilung 20

Fallschirm-Panzer-Jäger-Abteilung 20

Fallschirm-Flak-Abteilung 20

Fallschirm-Granatwerfer-Bataillon 20

Fallschirm-Pionier-Regiment 20

Fallschirm-Kraftfahr-Abteilung 20

Fallschirm-Sanitäts-Abteilung 20

 

4. Literatur und Quellen:

Roger Edwards: Deutsche Fallschirmjäger und Luftlandetruppen 1936 - 1945, Verlag Stalling, Oldenburg 1976
Albert Merglen: Geschichte und Zukunft der Luftlandetruppen, Verlag Rombach, Freiburg/Breisgau 1970.
Günter Roth / Hans M. Stimpel: Die deutsche Fallschirmtruppe 1936–1945 - Führung in der deutschen Fallschirmtruppe und der Korpsgeist der Fallschirmjäger, Verlag Mittler, Hamburg 2008
Günter Roth: Die deutsche Fallschirmtruppe 1936-1945. Der Oberbefehlshaber Kurt Student. Strategischer, operativer Kopf oder Kriegshandwerker und das soldatische Ethos Verlag E.S. Mittler und Sohn, Hamburg 2010

Georg Tessin: Verbände und Truppen der Deutschen Wehrmacht und Waffen-SS im Zweiten Weltkrieg 1939–1945. Band 3. Die Landstreitkräfte 6–14. 2. Auflage. Biblio-Verlag, Bissendorf 1974
Haupt, Werner: Deutsche Spezial-Divisionen Gebirgsjäger, Fallschirmjäger und andere. Dörfler-Verlag 2002
Volkmar Kühn: Deutsche Fallschirmjäger im Zweiten Weltkrieg. Motorbuch-Verlag 12. Auflage 1999