Divisionseinheiten der 61. Infanterie-Division

 

Feldersatz-Bataillon 161

Aufgestellt am 20. März 1941 im Protektorat durch die Division Nr. 141 für die 61. Infanterie-Division. Am 16. August 1941 wieder aufgelöst und am 15. Juni 1943 neu gebildet.

 

Panzerabwehr-Abteilung 161

Aufgestellt am 26. August 1939 in Osterode. Bei Kriegsbeginn zeitweise durch die 4. / MGK 31 verstärkt. Am 1. April 1940 in
Panzerjäger-Abteilung 161 umbenannt. Am 18. November 1940 wurde der Stab an die Panzerjäger-Abteilung 113 und die 2. Kompanie an die Panzerjäger-Abteilung 97 abgegeben und ersetzt. Am 1. Juli 1942 wurde die Radfahr-Schwadron eingegliedert und die Abteilung in
Panzerjäger-Aufklärungs-Abteilung 161 umbenannt. Am 9. August 1942 in
Schnelle Abteilung 161 umbenannt.
Am 4. September 1943 gliederte sich die Abteilung wie folgt:
Stab
Nachrichtenstaffel
1. Aufklärungs-Schwadron mit 1 Pak-Zug mit 3 x 3,7-cm Pak, 1 K.G.-Zug, 1 s.Gr.W.-Zug und 1 s.M.G.-Halbzug
2. Kompanie mit 3 x 3,7-cm Pak, 1 x 7,5-cm Pak 97/38, 1 x 7,5-cm Pak 40, 5 x 7,62-cm Pak 36
3. Kompanie mit 3 x 3,7-cm Pak, 1 x 7,5-cm Pak 97/38, 3 x 7,5-cm Pak 40, 3 x 7,62-cm Pak 36

Am 1. Oktober 1943 aufgelöst, es verblieb nur die 2. Kompanie bei der Division.
Am 5. Januar 1944 als Panzerjäger-Abteilung 161 neu aufgestellt. Die Abteilung bestand nun aus der 1. (Panzerjäger-) Kompanie, der 2. (Panzerjäger-) Kompanie und der 3. (Fla-) Kompanie.
Zum Stichtag 1. Juni 1944 hatte die Abteilung folgende Stärke:

  Soll Fehl
Offiziere 11 3
Unteroffiziere 82 7
Mannschaften 283 + 33
Hiwi 20 15
Summe 396 + 8

Vom 1 Mai bis 1. Juni 1944 hatte die Abteilung folgende Verluste:
0 Tote, 1 Verwundete, 0 Vermißte und 0 Kranke.

Die Fahrzeugausstattung bestand aus 17 Krad (2 in Instandhaltung), 27 PKW (2 in Instandhaltung), 4 Maultieren (0 in Instandhaltung), 25 LKW (1 in Instandhaltung) und 46,5 t Tonnage sowie 1 Zgkw (0 in Instandhaltung) und 9 RSO (5 in Instandhaltung) Die Bewaffnung bestand aus 10 x 7,5-cm Pak , 11 x 2-cm Flak (1 in Instandsetzung) und 12 MG sowie Handfeuerwaffen.

Anmerkung: In den Ist-Zahlen zur Waffen- und Fahrzeugausstattung sind die Fahrzeuge in der Instandhaltung nicht enthalten!

Im Juni 1944 kehrte die zur Umrüstung auf Sturmgeschütze nach Milau abgeordnete 2. Kompanie zur Abteilung zurück.

Zum Stichtag 1. Juli 1944 hatte die Abteilung folgende Stärke:

  Soll Fehl
Offiziere 14 1
Unteroffiziere 126  
Mannschaften 350  
Hiwi 25 18
Summe 515 19

Vom 1 Juni bis 1. Juli 1944 hatte die Abteilung folgende Verluste:
1 Tote, 1 Verwundete, 0 Vermißte und 0 Kranke.

Die Fahrzeugausstattung bestand aus 21 Krad (3 in Instandhaltung), 20 PKW (5 in Instandhaltung), 8 Maultieren (1 in Instandhaltung), 31 LKW (2 in Instandhaltung) und 74 t Tonnage sowie 1 Zgkw (0 in Instandhaltung) und 16 RSO (5 in Instandhaltung) Die Bewaffnung bestand aus 8 Sturmgeschützen (2 in Instandhaltung), 12 x 7,5-cm Pak , 12 x 2-cm Flak (0 in Instandsetzung) und 14 MG sowie Handfeuerwaffen.

Anmerkung: In den Ist-Zahlen zur Waffen- und Fahrzeugausstattung sind die Fahrzeuge in der Instandhaltung nicht enthalten!

Zum Stichtag 1. August 1944 hatte die Abteilung folgende Stärke:

  Soll Fehl
Offiziere 14 1
Unteroffiziere 125  
Mannschaften 350  
Hiwi 25 18
Summe 514 19

Vom 1 Juli bis 1. August 1944 hatte die Abteilung folgende Verluste:
4 Tote, 9 Verwundete, 1 Vermißte und 2 Kranke.

Die Fahrzeugausstattung bestand aus 21 Krad (1 in Instandhaltung), 22 PKW (3 in Instandhaltung), 9 Maultieren (0 in Instandhaltung), 33 LKW (0 in Instandhaltung) und 79 t Tonnage sowie 3 Zgkw (0 in Instandhaltung) und 13 RSO (3 in Instandhaltung) Die Bewaffnung bestand aus 5 Sturmgeschützen (3 in Instandhaltung), 9 x 7,5-cm Pak , 8 x 2-cm Flak (0 in Instandsetzung) und 23 MG sowie Handfeuerwaffen.

Anmerkung: In den Ist-Zahlen zur Waffen- und Fahrzeugausstattung sind die Fahrzeuge in der Instandhaltung nicht enthalten!

 

 

Aufklärungs-Abteilung 161

Aufgestellt am 16. August 1939 in Allenstein aus dem Kavallerie-Regiment 4. Am 1. Juli 1942 aufgelöst, die Radfahr-Schwadron kam zur Panzerjäger-Abteilung 161.

 

Divisions-Füsilier-Bataillon 61

Aufgestellt am 1. Oktober 1943 mit der Radfahr-Schwadron der Schnellen Abteilung 161.

 

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 161

Aufgestellt am 16. August 1941 in Allenstein.

 

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 161

Aufgestellt am 16. August 1939 in Bartenstein durch die Fahr-Abteilung 14. Am 14. Oktober 1942 in
Kommandeur der Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen 161 und am 1. September 1944 in
Divisions-Versorgungs-Regiment 161 umbenannt.

 

Verwaltungsdienste 161

 

Sanitätsdienste 161

    1. / Sanitäts-Kompanie 161

    2. / Sanitäts-Kompanie 161

    1. / Krankenkraftwagenzug 161

    2. / Krankenkraftwagenzug 161

    Feldlazarett 161

 

Veterinärkompanie 161