Divisionseinheiten der 25. Infanterie-Division /
25. Panzergrenadier-Division

 

Feldersatz-Bataillon 25

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile vom Infanterie-Feldersatz-Bataillon 25 in der Feldpostübersicht eingetragen. Mitte 1940 wurden alle Einträge gestrichen. 1941 wurde dann ein neues Feldersatz-Bataillon 25. Infanterie-Division bei einer gemeinsamen Nummer eingetragen. Der Eintrag wurde noch 1941 in Feldersatz-Bataillon 25 der 25. Infanterie-Division geändert. 1942/43 wurde der Eintrag gestrichen. 1943 wurde dann ein Feldersatz-Bataillon 25 eingetragen. Dieses wurde am 18. September 1944 gestrichen. Am 3. Januar 1945 wurde dann das Feldersatz-Bataillon 25 bei einer anderen Nummer wieder eingetragen.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab 1941 Nummer ab 1943 Nummer ab Jan/45
Stab 10138 gestr. 1940 02957 A gestr. 42/43 57133 A gestr. Sep/44 14222 A
1. Kompanie 13685 gestr. 1940 02957 B gestr. 42/43 57133 B gestr. Sep/44 14222 B
2. Kompanie 03052 gestr. 1940 02957 C gestr. 42/43 57133 C gestr. Sep/44 14222 C
3. Kompanie 26320 gestr. 1940 02957 D gestr. 42/43 57133 D gestr. Sep/44 14222 D
4. Kompanie - - 57133 E gestr. Sep/44 14222 E

Das Feldersatz-Bataillon 25 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 im Wehrkreis V aufgestellt. Das Bataillon wurde für die 25. Infanterie-Division. Im November 1939 leistete das Bataillon größere Abgaben zur Aufstellung vom Sicherungs-Regiment 2. Anfang 1940 wurde das Bataillon offiziell aufgelöst. Im Frühjahr 1941 wurde das Feldersatz-Bataillon 25 wieder aufgestellt. Das neue Bataillon wurde der 25. Infanterie-Division (motorisiert) unterstellt. In der Folge wurde das Bataillon mehrfach aufgelöst und wieder errichtet. Ab Sommer 1943 unterstand das Bataillon der 25. Panzer-Grenadier-Division. Das Bataillon wurde im Juni 1944 bei der Heeresgruppe Mitte vernichtet. Im Januar 1945 wurde das Feldersatz-Bataillon 25 erneut aufgestellt. Das Bataillon wurde wieder der 25. Panzer-Grenadier-Division unterstellt.

Kommandeure:

Hauptmann Hansjörg Kimmich (1943)

Hauptmann der Reserve Johannes Grimminger (1944)

 

Panzerabwehr-Abteilung 42
Panzerabwehr-Abteilung 25

Panzerjäger-Abteilung 25

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile der Panzerabwehr-Abteilung 25 in der Feldpostübersicht eingetragen. Dabei wurde die 4. Kompanie gemeinsam mit der 2. MG-Kompanie (schwere) mot. Z. 55 eingetragen. Anfang 1940 wurde die 2. Kompanie zur 2. Kompanie der Panzerabwehr-Abteilung 559 umbenannt. Anfang bzw. Mitte 1940 wurden die Einträge zur Panzerjäger-Abteilung 25 umbenannt. Mitte 1940 wurde der Eintrag bei der 4. Kompanie zur 2. MG-Kompanie (schwer) mot. Z 55 umbenannt. Ebenfalls noch Mitte 1940 wurde der Eintrag bei der 4. Kompanie zur 2. Fla-MG-Kompanie (schwer) mot. Z 55 umbenannt. 1940/41 verschwand dann die 4. Kompanie aus diesem Eintrag. 1941 tauschte die 2. Kompanie mit der 2. Kompanie der Panzerabwehr-Abteilung 559 erneut die Nummer, was 1941 aber wieder rückgängig gemacht wurde. 1943 wurde noch eine neue 4. (Fla) Kompanie eingetragen. Am 18. September 1944 wurden alle Einheiten gestrichen. Am 13. Oktober 1944 wurde dann die ganze Abteilung bei einer gemeinsamen Nummer neu eingetragen.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Okt/44
Stab 01789 13857 A
1. Kompanie 24321 13857 B
2. Kompanie 21894 bis 1940

ab 1940 00579 bis 40/41

ab 40/41 21894 bis 1941

ab 1941 00579

13857 C
3. Kompanie 27704 13857 D
4. Kompanie 09780 bis 40/41 -
4. (Fla) Kompanie ab 1943 57325 -
Versorgungs-Kompanie   13857 E

Die Panzer-Abwehr-Abteilung 42 wurde mit der Erweiterung der Reichswehr am 15. Oktober 1935 in Stuttgart-Bad Cannstatt, im Wehrkreis V, aufgestellt. Die Einheit entstand durch Abgaben der Panzerabwehr-Abteilung 15. Mit der Aufstellung wurde die Abteilung der 15. Infanterie-Division unterstellt. Am 6. Oktober 1936 wurde die Abteilung zur Panzer-Abwehr-Abteilung 25 umbenannt. Die Abteilung wurde jetzt der neuen 25. Infanterie-Division unterstellt. Bei der Abteilung wurde jetzt auch eine 4. Ergänzungs-Kompanie gebildet. 1937 verlegt die Abteilung nach Kornwestheim, ebenfalls Wehrkreis V. Gleichzeitig wurde die 4. Ergänzungs-Kompanie wieder abgegeben. 1938 wurde dann wieder eine Ergänzungs-Kompanie bei der Abteilung aufgestellt. Bei der Mobilmachung wurden der Abteilung die 2. Kompanie vom MG-Bataillon 55 als vierte Kompanie unterstellt. Am 27. Februar 1940 wurde die 2. Kompanie der Abteilung mit der 2. Kompanie der Panzerabwehr-Abteilung 559 getauscht. Am 1. April 1940 wurde die Abteilung zur Panzerjäger-Abteilung 25 umbenannt. Die Abteilung wurde ab dem 15. November 1940 der 25. Infanterie-Division (motorisiert) unterstellt. Ab Juni 1943 unterstand die Abteilung dann der 25. Panzer-Grenadier-Division. Die Abteilung wurde im Juni 1944 bei der Heeresgruppe Mitte vernichtet.

Neu aufgestellt wurde die Panzerjäger-Abteilung 25 im Oktober 1944 auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr, im Wehrkreis XIII. Die neue Abteilung wurde mit drei Kompanien aufgestellt. Mit der Aufstellung wurde die Abteilung wieder der 25. Panzer-Grenadier-Division unterstellt.

Für die Ersatzgestellung der Abteilung war die Panzerabwehr-Ersatz-Abteilung 5, später Panzerjäger-Ersatz-Abteilung 5, zuständig.

Kommandeure:

Hauptmann Karl-Max Freiherr von Hofenfels (1943/44)

Hauptmann Hans Spiegel (1945)

 

Aufklärungs-Abteilung 25
Aufklärungs-Abteilung (motorisiert) 25

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile der Aufklärungs-Abteilung 25. Infanterie-Division in der Feldpostübersicht eingetragen. Mitte 1940 verschwanden die Zusatzbezeichnungen der Teileinheiten. 1940/41 wurde die 1. Schwadron zur 2. Schwadron der Aufklärungs-Abteilung 125. Infanterie-Division umbenannt. Dafür rückte die anderen Schwadronen um eine Nummer auf und wurden zu Kompanien umbenannt. Die eingegliederte 2. Schwadron der Aufklärungs-Abteilung 59 der 8. Panzer-Division bei der Feldpostnummer 31108 wurde aber nicht umbenannt. 1941 wurden die Kompanien wieder in Schwadronen umbenannt. 1941/42 wurden die Bezeichnungen in Aufklärungs-Abteilung 25 der 25. Infanterie-Division (mot.) umbenannt. 1942/43 wurden alle Einheiten gestrichen.

Einheit Feldpostnummer
Stab 05508 gestr. 42/43
1. Reiter-Schwadron
1. Schwadron
1. Kradschützen-Kompanie
1. Kradschützen-Schwadron
03048 bis 40/41

ab 40/41 06943 gestr. 42/43

2. Radfahr-Schwadron
2. Schwadron
2. Kompanie
2. Schwadron
06943 bis 40/41

ab 40/41 12053 gestr. 42/43

3. schwere Schwadron
3. Schwadron
12053 bis 40/41

Die Aufklärungs-Abteilung 25 wurde mit der Mobilmachung am 26. August 1939 in Stuttgart und Bruchsal, beides Städte im Wehrkreis V, aufgestellt. Die Abteilung wurde durch Abgaben vom Kavallerie-Regiment 18 gebildet. Mit der Aufstellung wurde die Abteilung der 25. Infanterie-Division unterstellt. Am 20. November 1940 wurde die Abteilung dann zur Aufklärungs-Abteilung 25 (motorisiert) umgegliedert. Die 1. Reiter-Schwadron wurde dabei als 2. Schwadron an die Aufklärungs-Abteilung 125. Infanterie-Division abgegeben. Die 2. Radfahr-Schwadron wurde dagegen zur 1. Kradschützen-Schwadron umgerüstet. Die neue 3. (Panzer-Späh) Schwadron wurde durch die Übernahme der 2. (Panzer-Späh) Kompanie der Panzer-Aufklärungs-Abteilung 59 gebildet. Die Abteilung wurde jetzt der 25. Infanterie-Division (motorisiert) unterstellt. Am 1. Mai 1942 wurde die Abteilung aufgelöst. Die Reste wurden in das Kradschützen-Bataillon 25 eingegliedert.

Für die Ersatzgestellung der Abteilung war die Kavallerie-Ersatz-Abteilung 18 zuständig.

Kommandeure:

Oberstleutnant Eberhard Rodt (1940)

 

Panzer-Aufklärungs-Abteilung 125

 

Feldpostnummern ab 1943: Die Einheiten wurden als Teile der Panzer-Aufklärungs-Abteilung 125 in der Feldpostübersicht eingetragen. Alle Einträge wurden am 18. September 1944 gestrichen. Am 20. November 1944 wurde die gesamte Panzer-Aufklärungs-Abteilung 125 bei einer gemeinsamen Nummer wieder eingetragen. Dieser Eintrag erfolgte nur als Stab und Einheit, wodurch die genaue Gliederung unklar blieb.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Nov/44
Stab 40236 66584 A
1. Kompanie 41382 66584 B
2. Kompanie 42075 66584 C
3. Kompanie 43642 66584 D
4. Kompanie 44115 66584 E
5. Kompanie 45402 66584 F

Die Panzer-Aufklärungs-Abteilung 125 wurde am 1. April 1943 in Russland aufgestellt. Die Abteilung entstand durch die Umbenennung vom Kradschützen-Bataillon 25. Mit der Aufstellung wurde die Abteilung der 25. Panzer-Grenadier-Division unterstellt. Unter dieser wurde die Abteilung weiter im Raum Orscha in Mittelrussland eingesetzt. Dort wurde die Abteilung im Juni 1944 bei der Heeresgruppe Mitte vernichtet.

Neu aufgestellt wurde die Abteilung zunächst nur als Panzer-Späh-Kompanie 125. Mit der Aufstellung wurde die Kompanie wieder der 25. Panzer-Grenadier-Division unterstellt. Am 6. November 1944 wurde die Abteilung auf dem Truppenübungsplatz Wildflecken, im Wehrkreis IX, auf volle Abteilungsstärke erweitert. 1945 wurde die Abteilung an der Oder eingesetzt.

Für die Ersatzgestellung der Abteilung war das Panzergrenadier-Ersatz- und Ausbildungs-Bataillon 2 zuständig.

Kommandeure:

Hauptmann der Reserve Paul Harneit (1943)

Hauptmann Wolfgang Wiedemann (Sommer 1943) (Ende 1943)

 

Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 25

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden als Teile der Infanterie-Divisions-Nachrichten-Abteilung 25 in der Feldpostübersicht eingetragen. Mitte 1940 verschwanden die Zusatzbezeichnungen der Teileinheiten. 1943 wurden die Einheiten zu Teilen der Panzergrenadier-Divisions-Nachrichten-Abteilung 25 umbenannt. Am 18. September 1944 wurden der Stab, die 1. Kompanie und die Kolonne gestrichen. Die 2. Kompanie wurde erst am 23. April 1945 gestrichen. Bereits am 13. Oktober 1944 wurde eine Nachrichten-Kompanie 26 bei der Feldpostnummer 14639 eingetragen. Am 17. Januar 1945 wurde dieser Eintrag zur Nachrichten-Abteilung 25 erweitert.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Jan/45
Stab 05557 gestr. Sep/44 14639 A
1. Fernsprech-Kompanie
1. Kompanie
20153 gestr. Sep/44 14639 B
2. Funk-Kompanie
2. Kompanie
29274 gestr. Apr/45 14639 C
leichte Nachrichten-Kolonne
Kolonne
17453 gestr. Sep/44 -

Die Nachrichten-Abteilung 25 wurde am 15. Oktober 1935 in Stuttgart-Bad Cannstatt, im Wehrkreis V, aufgestellt. Die Einheit entstand durch Abgaben der Nachrichten-Abteilung 5. Mit der Aufstellung wurde die Abteilung der 15. Infanterie-Division unterstellt. Ab dem 6. Oktober 1936 wurde die Abteilung der neuen 25. Infanterie-Division unterstellt. Gleichzeitig erhielt die Abteilung eine 3. Horch-Kompanie. Im November 1938 leistete die Abteilung Abgaben zur Aufstellung der Nachrichten-Abteilung 57. Im November 1940 wurde die Abteilung motorisiert und danach als Nachrichten-Abteilung (motorisiert) 25 bezeichnet. Die Einheit unterstand jetzt der 25. Infanterie-Division (motorisiert). Am 23. Juni 1943 wurde die Abteilung zur Panzergrenadier-Divisions-Nachrichten-Abteilung 25 umbenannt. Die Abteilung unterstand jetzt der 25. Panzer-Grenadier-Division. Die Abteilung wurde im Juni 1944 bei der Heeresgruppe Mitte vernichtet.

Neu aufgestellt wurde im Oktober 1944 zuerst eine Nachrichten-Kompanie 25. Im Dezember 1944 wurde diese auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr, im Wehrkreis XIII, auf eine ganze Abteilung erweitert. Mit der Aufstellung wurde die Abteilung wieder der 25. Panzer-Grenadier-Division unterstellt. Im Februar 1945 wurde die Abteilung aufgefrischt.

Für die Ersatzgestellung der Abteilung war anfangs die Nachrichten-Ersatz-Abteilung 5 zuständig. Ab 1940 übernahm dann die Nachrichten-Ersatz-Abteilung 25 diese Aufgabe.

Kommandeure:

 

 

Infanterie-Divisions-Nachschubführer 25

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Der Stab wurde als Infanterie-Divisions-Nachschub-Führer 25 in der Feldpostübersicht eingetragen. Die Einheiten wurden als Teile der Infanterie-Divisions-Kolonne 25 eingetragen. Bereits Mitte 1940 kam es zu größeren Umgliederungen. 1940/41 folgten kleinere Umgliederungen, wobei auch eine 2. Werkstatt-Kompanie eingetragen wurde. 1941 wurden die Kolonnen der Infanterie-Regimenter 35 und 119 als 9. und 10. kleine Kraftwagen-Kolonne eingegliedert. 1941/42 wurden die Werkstatt-Kompanien zu Kraftwagen-Werkstatt-Kompanien umbenannt. Ebenfalls 1941/42 wurde eine Schneeschuh-Kompanie 25 eingetragen. 1942/43 wurde der Stab zum Kommandeur der Infanterie-Divisions-Nachschub-Truppen 25 umbenannt. Ebenfalls 1942/43 wurde die Schneeschuh-Kompanie 25 zur Winter-Kompanie 25 umbenannt. 1943 wurde der Stab zum Kommandeur der Panzergrenadier-Divisions-Nachschub-Truppen 25 umbenannt. 1943 bzw. im Dezember 1943 wurden die Einheiten komplett umgegliedert. Ebenfalls 1943 wurde eine Ost-Kompanie eingetragen, welche am 8. Juni 1944 gestrichen wurde. Am 18. September 1944 wurden alle Einheiten bis auf die 2. Kraftwagen-Werkstatt-Kompanie gestrichen. Letztere wurde zur 2. Kraftwagen-Werkstatt-Kompanie 1 umbenannt. Im Oktober 1944 wurden dann neue Einheiten eingetragen, wobei kein neuer Kommandeur ermittelt wurde. Am 23. Januar 1945 wurden die Einheiten noch einmal umgegliedert.

Einheit Feldpostnummer
Stab 02913 gestr. Sep/44
1. kleine Kraftwagen-Kolonne 17211 bis 1940

ab 1940 20307 bis Dez/43

2. kleine Kraftwagen-Kolonne 14659 bis 1940

ab 1940 03016 gestr. 1943

3. kleine Kraftwagen-Kolonne 20398 bis 1940

ab 1940 19556 gestr. 1943

4. kleine Kraftwagen-Kolonne 14660 bis 1940

ab 1940 32092 gestr. 40/41

ab 40/41 45966 bis Dez/43

5. kleine Kraftwagen-Kolonne 20307 bis 1940

ab 1940 32426 bis 40/41

ab 40/41 46382 gestr. 1943

5. Fahrkolonne  
6. kleine Kraftwagen-Kolonne 22691 bis 1940

ab 40/41 46816 gestr. 1943

6. Fahrkolonne ab 1940 32636 bis 40/41
7. kleine Kraftwagen-Kolonne 03016 bis 1940

ab 1940 15618 bis 40/41

8. kleine Kraftwagen-Kolonne 19556 bis 1940
9. kleine Kraftwagen-Kolonne 15618 bis 1940

ab 1941 07117 gestr. 1943

10. kleine Kraftwagen-Kolonne ab 1841 24620 bis Dez/43
7. große Kraftwagen-Kolonne ab 40/41 15618 gestr. 1943
8. große Kraftwagen-Kolonne 47293 bis Dez/43
Kraftfahr-Kompanie ab Okt/44 21592 bis Jan/45
1. Kraftfahr-Kompanie ab Dez/43 47293 gestr. Sep/44

ab Jan/45 21592

2. Kraftfahr-Kompanie ab Dez/43 20307 gestr. Sep/44
3. Kraftfahr-Kompanie ab Jan/45 34932
Fahrschwadron (Panje) ab Dez/43 24620 gestr. Sep/44
gr. Kraftwagenkolonne ab Dez/43 45966 gestr. Sep/44
Werkstatt-Kompanie 25
1. Werkstatt-Kompanie 25
1. Kraftwagen-Werkstatt-Kompanie 25
24460 gestr. Sep/44

ab Okt/44 15275

2. Werkstatt-Kompanie 25
2. Kraftwagen-Werkstatt-Kompanie 25
ab 40/41 30676 bis Okt/44

ab Jan/45 30676

Nachschub-Kompanie 25 18914 gestr. Sep/44
Schneeschuh-Kompanie 25
Winter-Kompanie 25
ab 41/42 47751 gestr. Sep/44
Ost-Kompanie 25 ab 1943 59728 gestr. Jun/44

Der Infanterie-Divisions-Nachschubführer 25 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 im Wehrkreis V aufgestellt. Mit der Aufstellung wurde die Abteilung der 25. Infanterie-Division unterstellt. Im November 1940 wurde die Einheit motorisiert und danach als Infanterie-Divisions-Nachschubführer (motorisiert) 25 bezeichnet. Die Einheit unterstand jetzt der 25. Infanterie-Division (motorisiert). Am 1. November 1942 wurde der Stab zum Kommandeur der Infanterie-Divisions-Nachschubtruppen 25 umbenannt. Seit dem 23. Juni 1943 wurde der Stab als Kommandeur der Panzergrenadier-Divisions-Nachschubtruppen 25 bezeichnet. Ab diesem Tag unterstand die Einheit der 25. Panzer-Grenadier-Division. Im Juni 1944 wurde die Einheit bei der Heeresgruppe Mitte vernichtet.

Neu aufgestellt wurde die Einheit als Kommandeur der Panzergrenadier-Divisions-Nachschubtruppen 25 im Dezember 1944. Die Einheit wurde wieder der 25. Panzer-Grenadier-Division unterstellt.

Für die Ersatzgestellung der Einheit war anfangs die Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 5 zuständig. Ab dem 8. November 1940 übernahm die Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 25 diese Aufgabe. Ab 1945 war dann wieder die Kraftfahr-Ersatz-Abteilung 5 zuständig.

Kommandeure:

 

Verwaltungsdienste 25

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden alle mit der Nummer 25 in der Feldpostübersicht eingetragen. 1941 wurde der Schlächterei-Zug in Schlächterei-Kompanie 25 umbenannt. Am 21. April 1944 wurde das Verpflegungs-Amt 25 zur Verwaltungs-Kompanie 25 umbenannt. Am 18. September 1944 wurden fast alle Einheiten gestrichen. Das Feldpostamt wurde erst am 12. Oktober 1944 gestrichen. Am gleichen Tag wurde das Feldpostamt 25 dann bei einer anderen Nummer durch Umbenennung vom Feldpostamt 226 wieder eingetragen. Am 15. November 1944 wurde dieser Eintrag gestrichen, da bereits am 9. November 1944 bei einer anderen Nummer erneut ein Feldpostamt 25 eingetragen wurde. Am 20. November 1944 wurde dann noch die Verwaltungs-Kompanie bei einer neuen Nummer eingetragen.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Okt/44
Verpflegungsamt 25
Verwaltungs-Kompanie 25
15623 ab Nov/44 67832
Bäckerei-Kompanie 25 27109 -
Schlächterei-Zug 25
Schlächterei-Kompanie 25
10513 -
Feldpostamt 25 00042 27800 gestr. Nov/44

ab Nov/44 02594

 

Sanitätsdienste 25

    1. / Sanitäts-Kompanie 25

    2. / Sanitäts-Kompanie 25

    1. / Krankenkraftwagenzug 25

    2. / Krankenkraftwagenzug 25

    Feldlazarett 25

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheiten wurden alle mit der Nummer 25 in der Feldpostübersicht eingetragen. 1940/41 wurde die 1. Sanitäts-Kompanie zur 1. Sanitäts-Kompanie 125 umbenannt. Gleichzeitig wurde eine neue 1. Sanitäts-Kompanie 25 bei einer anderen Nummer eingetragen. Ebenfalls 1940/41 wurde ein 3. Kranken-Kraftwagen-Zug 25 eingetragen. Zwischen dem 30. August 1944 und dem 18. September 1944 wurden alle Einträge, bis auf das Feldlazarett, gestrichen. Dafür wurden am 10. Oktober 1944 viele der Einheiten bei neuen Nummern eingetragen. Dabei wurden zwei 2. Kranken-Kraftwagen-Züge 25 eingetragen und kein 1. Bereits am 3. November 1944 tauschten die 1. und 2. Sanitäts-Kompanie ihre Nummern. Ebenfalls am 3. November 1944 wurde der eine 2. Kranken-Kraftwagen-Zug 25 gestrichen. Am 30. Januar 1944 wurde auch der andere 2. Kranken-Kraftwagen-Zug 25 gestrichen. Am 23. Januar 1945 wurde bei der Nummer des ersteren 2. Kranken-Kraftwagen-Zug 25 eine Kranken-Kraftwagen-Kompanie 25 eingetragen.

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Okt/44
1. Sanitäts-Kompanie 25 19685 bis 40/41

ab 40/41 31285 gestr. Aug/44

20409 bis Nov/44

ab Nov/44 23281

2. Sanitäts-Kompanie 25 31134 gestr. Sep/44 23281 bis Nov/44

ab Nov/44 20409

1. Kranken-Kraftwagen-Zug 25 05847 gestr. Sep/44 29341 gestr. Nov/44
2. Kranken-Kraftwagen-Zug 25 00438 gestr. Sep/44 16957 gestr. Nov/44
3. Kranken-Kraftwagen-Zug 25 ab 40/41 32546 gestr. Sep/44 -
Kranken-Kraftwagen-Kompanie 25 - ab Jan/45 16957
Feldlazarett 25 10126 10126

 

Veterinär-Kompanie 25

 

Feldpostnummern ab der Mobilmachung: Die Einheit wurde als Veterinär-Kompanie 25 in der Feldpostübersicht eingetragen. 1940/41 wurde der Eintrag zur Veterinär-Kompanie 125 umbenannt

Einheit Feldpostnummer
Veterinär-Kompanie 25 25988 bis 40/41