Infanterieführer VII

 

1. Einsatz und Unterstellung:

Der Infanterieführer VII wurde bei der Bildung des 100.000 Mann-Heeres der Reichswehr im Wehrkreis VII aufgestellt. Der Stab wurde dabei in München, im Wehrkreis VII, stationiert. Der Stab war für die taktische Führung der Infanterie-Regimenter der 7. Division der Reichswehr zuständig. 1932 wurde der Stab nach Nürnberg, damals ebenfalls Wehrkreis VII, verlegt. Am 1. Oktober 1934 wurde der Stab bei der Erweiterung der Reichswehr zum Divisionsstab ausgebaut. Aus Tarnungsgründen behielt er aber dabei noch die Bezeichnung Infanterieführer VII.

 

2. Kommandeure:

Generalleutnant Franz Ritter von Epp Aufstellung - 31. Oktober 1923

Generalleutnant Arnold Ritter von Ruith 1. November 1923 - 31. Dezember 1927

???

Generalleutnant Hans Freiherr Seutter von Lötzen 1. Februar 1928 - 30. Juni 1929

Generalmajor Albrecht Steppuhn 1. Juli 1929 - 31. Januar 1931

Generalleutnant Hans von Hößlin 1. Februar 1931 - 31. März 1932

Generalmajor Paul Bauer 1. April 1932 - 31. März 1933

Generalmajor Konrad Stephanus 1. April 1933 - 3. August 1934

Oberst Eugen Ritter von Schobert 4. August 1934 - 30. September 1934