Artillerie-Kommandeur 123 (Arko 123)

 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer
Stab 37411

Aufgestellt am 26. März 1940 als Heerestruppe in Frankreich und später in Nord-Rußland. Im September 1943 in Arko 401 umbenannt.

Am 12. Januar 1942 unterstanden dem Stab beim I. Armeekorps:'
Artillerie-Regiments-Stab 609
Beobachtungs-Abteilung 30
Artillerie-Regiment 153
4. / Artillerie-Regiment 70
Stab II. / Artillerie-Regiment 70
6. / Artillerie-Regiment 47
2. / Artillerie-Regiment 52
2. / Artillerie-Regiment 809
Artillerie-Regiment 254


Am 4. Februar 1942 unterstanden dem Stab beim I. Armeekorps:
Stab und 3. / schwere Artillerie-Abteilung 809
Schallstaffel Beob.Abt. 12
Lichtmeßzub Beob.Abt. 329
Vermessungszug 680
schwere Artillerie-Abteilung 680
schwere Artillerie-Abteilung II. /47
Lichtmeßzug Beob. Abt. 30
Schallzub Beob.Abt. 328
Stab Artillerie-Regiment 609
Artillerie-Abteilung 153
4. / Artillerie-Regiment 70
Stab II. / Artillerie-Regiment 70
2. / Artillerie-Regiment 809
Beobachtungsabteilung 30
6. / Artillerie-Regiment 70


Am 5. Juni 1942 unterstanden dem Stab beim I. Armeekorps:
Stab Beobachtungs-Abteilung 30
2. / Beobachtungs-Abteilung 30
III. / Artillerie-Regiment 291
Stab / Artillerie-Regiment 20
Stab II. 7 Artillerie-Regiment 37
Stab II. / Artillerie-Regiment 70
Stab schwere Artillerie-Abteilung 809
Stab III. / Artillerie-Regiment 121


Am 22. Dezember 1943 unterstanden dem Stab beim I. Armeekorps:
Artillerie-Abteilung 680
II. / Artillerie-Regiment 37
Artillerie-Abteilung 850
Artillerie-Abteilung 615
Kanonen-Batterie 917
Heeres-Küsten-Artillerie-Abteilung 531
Stellungs-Beobachtungs-Abteilung 48
5 x 22-cm Mörser (f)
7 x 12,2-cm Kanonen (r)
2 x 15,2-cm Kanonen (r)
1 x 7,5-cm Gebirgsgeschütz (r)
4 x 15-cm schwere Feldhaubitze 414

 

Kommandeure:

Generalmajor Karl Burdach 1. April 1940 - 6. August 1941

Generalmajor Siegfried Thomaschki 7. August 1941 - Januar 1942

Oberst Gotthard Fischer 1. Februar 1942 - 1. August 1943