Artillerie-Kommandeur 108 (Arko 108)

 

Feldpostnummern:

Einheit Feldpostnummer Nummer ab Juni 1943
Stab 36078 59005 gestr. Okt/44

Aufgestellt am 1. Oktober 1939 in Potsdam durch die dortige Kriegsschule als Artillerie-Führer 108. Am 1. April 1940 zum Artillerie-Kommandeur 108 umbenannt. Im Dezember 1942 wurde der Stab im Donbogen aufgelöst. Neu aufgestellt am 10. Juni 1943 neu aufgestellt. Im Juni 1944 wurde der Stab in Mittelrußland vernichtet und am 21. September 1944 offiziell aufgelöst.

Am 14. Juni 1942 unterstanden dem Stab beim XXXXVIII. Panzerkorps:
I. / Artillerie-Regiment 108
II. / Artillerie-Regiment 72
Artillerie-Abteilung 733
Sturmgeschütz-Abteilung 201
schweres Nebelwerfer-Regiment 2

Am 8. Juli 1942 unterstanden dem Stab beim XXXXVIII. Panzerkorps:
schweres Nebelwerfer-Regiment 2

schwere Artillerie-Abteilung 733
schwere Artillerie-Abteilung 800
schwere Artillerie-Abteilung 783
Beobachtungs-Abteilung 36
I. / Artillerie-Regiment 108
II. / Artillerie-Regiment 72
II. / Artillerie-Regiment 52
II. / Artillerie-Regiment 65
Sturmgeschütz-Abteilung 201

Am 11. September 1942 unterstanden dem Stab beim XXXXVIII. Panzerkorps:
Artillerie-Regiments-Stab 41
II. / Artillerie-Regiment 72
Sturmgeschütz-Abteilung 430
Nebelwerfer-Regiment 53
(ohne 1. Batterie)
II. / Nebelwerfer-Regiment 2

Am 27. August 1942  unterstanden dem Stab beim XXXXVIII. Panzerkorps:
Artillerie-Regiments-Stab 41
II. / Artillerie-Regiment 72
Sturmgeschütz-Abteilung 243

Kommandeure:

Generalmajor Hans-Joachim von Stumpfeld 6. Februar 1940 - 31. Dezember 1942

Oberst Kurt Haehling 10. Juni 1943 - 8. Januar 1944